Weltfrauentag 2023 – Teil 2

Liebe Enkelin,

von meiner Oma Mina weißt du nun schon Einiges. Die Oma von deinem Opa, deine Ururoma Monika hatte es ähnlich schwer, wie Oma Mina.

Die Schwester von deinem Opa erzählt dir nun vom Leben ihrer Oma Monika, deiner Ururoma Monika:

„Ist es nicht lustig, dass du eine Oma Monika und eine Ururoma Monika hast? Die letztere kam im Jahr 1891 zur Welt und genau auch wie deine Oma Monika im Monat August. Aufgewachsen im Odenwald, einer damals sehr armen Gegend, musste sie gleich nach Abschluss der Schule in einem großen Haushalt in der Stadt arbeiten gehen. Dort lernte sie ihren ersten Mann, einen Metzger, kennen, den sie dann auch heiratete. Sie kauften eine Metzgerei, doch dann kam ein erster Krieg, ihr Mann kam ums Leben und meine Großmutter stand ganz alleine mit ihrer kleinen Tochter da.

Gott sei Dank lernte sie später meinen Großvater, der ebenfalls ein Metzger war, kennen. Die Großeltern hatten sich gern und heirateten. Eine der beiden Töchter, die auf die Welt kamen, war meine und Peters Mutter, Isolde, deine Uroma. Meine Großmutter führte einen sehr großen Haushalt, bis zu 15 Leute saßen am Tisch und wohnten im Haus, da musste sie gut organisieren können und alles im Blick haben. Das erinnert dich sicher an deine andere Ururoma Pauline und Ururoma Mina.

Doch das Leben wurde nicht einfacher, ein zweiter Krieg brach aus, ein Glück musste mein Großvater nicht daran teilnehmen. Nach dem Krieg ging das arbeitsreiche Leben weiter, Ferien kannten meine Großeltern nicht, und leider ist mein Opa bereits mit 64 Jahren gestorben. Das war ein weiterer Schicksalsschlag für meine Großmutter. 

Ich habe meine Oma Monika noch kennengelernt, Peter natürlich auch. Ich sehe sie werkeln in ihrem großen Garten oder Strümpfe und Socken stricken. Peter und ich schliefen immer im gleichen Zimmer zusammen mit ihr wenn wir zu Besuch waren. Ich glaube wir Beide riechen noch heute das Uralt Lavendel, ein Parfüm, das sie benutzt hatte, wenn wir an sie denken. Ich mochte meine Oma Monika gerne, auch wenn sie eigentlich nie mit uns gespielt hatte.

Ich freue mich, wenn ich dich schon bald sehen werde, wir können uns dann ja noch weiter über unsere Oma Monika`s unterhalten.“

Deine Großtante G.

So, nun hast du einiges von deinen Ururgroßmüttern erfahren. Ururoma Pauline, Monika und Mina waren richtig pfiffige Geschäftsfrauen und organisierten einen für die heutige Zeit riesigen Haushalt auf dem Lande. Deine Ururoma Marle lebte die meiste Zeit ihres Lebens in München und konnte neben ihrem Familienleben ins Theater und in die Oper gehen, was sicher auch sehr spannend war. Grüße auch von mir, deine Oma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner