Tomaten-Raita

Drucken

Tomaten-Raita

Das Blog-Event von Zorra vom Kochtopf, moderiert von Simone "Zimtkringel", hat ein wunderbares Thema für den Sommer: Tomaten! Ich bin dabei. Die Tomatensaison hat begonnen und die Paradiesäpfel schmecken so viel mehr nach Tomate als in all den Monaten zuvor.
Im Sommer liebe ich die indische Küche. In der indischen Küche spielt vegetarisches Essen eine große Rolle. Vegetarisches Essen schmeckt für mich immer leicht. Auch die indischen Gewürze passen gut in den Sommer, da zum Beispiel Koriander und Minze kühlend wirken.
So habe ich ein Tomaten-Raita mitgebracht. Dieses einfache Gericht, das mit Reis serviert wird, ist auch schnell zubereitet.
Zu einem Raita gehört immer Joghurt. Die mit den Gewürzen angebratenen Tomaten werden mit dem cremigen Joghurt vermischt. Das gibt der Sauce noch einmal eine besondere Note.
Natürlich kann man dieses Tomaten-Raita auch nur als Dip servieren. Dann könnt ihr Fladenbrot dazu backen.
Was ich noch nicht erwähnt habe: Meine wuchernde Minze darf wieder mitspielen. Sie wächst und wächst und fordert, mitmachen zu dürfen. Liebe Minze, das darfst du auch, denn hier passt dein frischer, sommerlicher Geschmack perfekt.
Gericht Hauptgericht
Küche Indien
Keyword Ingwer, Minze, Tomaten, Tomaten-Raita, Yoghurt
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Portionen 2
Autor regina

Kochutensilien

  • 1 Wok oder große Pfanne

Zutaten

Tomaten-Raita

  • 500 g Tomaten gehäutet und in kleine Stücke geschnitten
  • 3 EL Erdnussöl
  • 1 TL Senfsamen
  • 1 Zwiebel (groß) gehackt
  • 1 EL Ingwer
  • 1 Knoblauchzehe durch die Presse gedrückt
  • 1/2 TL Salz
  • 1 EL brauner Zucker
  • 1 TL gehackte Chili
  • 1/2 TL Koriander gemahlen
  • 1/2 TL Kurkuma gemahlen
  • 1 TL Curryblätter getrocknet
  • 200 g Yoghurt
  • 2 EL Minze gehackt

Anleitungen

Tomaten-Raita

  • Das Öl in der Pfanne erhitzen und die Senfsamen dazugeben, bis diese platzen.
  • Nun die Zwiebel dazugeben und ca. 3 Minuten weich dünsten.
  • Nun alle Gewürze dazugeben, bis diese herrlich duften.
  • Nun die Tomaten ca. 5 Minuten dazugeben und immer wieder umrühren. Das Tomatenwasser sollte verdampfen, so dass eine "eingedickte" Tomatensoße übrig bleibt.
  • Nun die Pfanne vom Herd nehmen und den Yoghurt nach und nach unterrühren.
  • Mit der Minze bestreuen und mit Basmatireis servieren.

Notizen

Die eingedickte Tomatensauce schmeckte so gut, dass ich sie zwei Tage später noch einmal zubereitete. Diesmal habe ich keinen Joghurt hinzugefügt, sondern beim Eindicken geviertelte Mini-Auberginen. Diese wurden weich, während die Sauce eindickte. Dazu gab es Pfannenbrot.

Blog-Event CXCIX - Tomate (Einsendeschluss 15. August 2023)

1 Kommentar

  1. 5 Sterne
    Liebe Regina, ich finde beide Varianten großartig. Als großer Auberginenfan muss ich natürlich deine zweite Raita gleich mal auf meine Nachkochliste setzen.
    Vielen Dank und viele Grüße
    Simone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner