Spaziergang im Sommer durch ein italienisches Dorf

Seid ihr schon mal an einem Sonntagvormittag durch ein italienisches Dorf geschlendert? Aus allen Ecken und Enden wabern köstliche Düfte, allen voran riecht es verführerisch nach Ragouts oder Tomatensoße. Falls ihr bis zu diesem Zeitpunkt nicht hungrig gewesen seid, kommt nun der Hunger von selbst.

Manchmal sehne ich mich nach Italien. Dann komme ich nicht umhin, ein Ragout zu kochen. Ich schwelge in Urlaubserinnerungen und mir wird es warm ums Herz.

Ragouts sind ein wunderbares Gästeessen … Für 2 Personen gibt es am nächsten Tag noch einen leckeren Auflauf. Eine Portion friere ich ein, so dass es Nudeln und Fleischsoße gibt, falls es mal richtig schnell gehen soll.

Meine Ragouts sind “gemüselastig”. So sind genügend Ballaststoffe enthalten.

Gerne koche ich Lammragouts im Sommer, die ich mit frischen Aprikosen und Minze verfeinere. Zu Weihnachten ist ein Wildschweinragout etwas Feines. Auch ein Kalbsragout mit Weißwein und Zitrone ist lecker.

Lieber Steffen, auch dich konnte ich mit einem Ragout an Weihnachten 2020 begeistern. Hier kommt das Grundrezept. Ich bin gespannt auf deine Kochversion.

Das Geheimnis für leckere Ragouts sind frische und hochwertige Zutaten. Die kann man nach Lust und Laune variieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.