Happy Rente – am Morgen und am Abend

08.05.21

Nun sind wir zu zweit in Rente, mein Mann und ich.

Über 30 Jahre hatten wir 2 Leben. Wir hatten jeweils einen beruflichen und einen privaten, gemeinsamen Bereich. Die letzten 5 Monate konnte ich schon mal durchstarten und nur Dinge unternehmen, zu denen ich absolut Lust hatte. Das gönnte ich mir. Der berufliche Teil war für mich beendet.

Morgens, als Peters Wecker um 6 klingelte, lag ich weiter genüsslich im Bett und studierte Zeitungen. Ich stand erst auf, wenn ich sicher sein konnte, freie Bahn im Bad zu haben. Ich musste mich nur wenig abstimmen. Ich richtete mich nach den gemeinsamen Essenszeiten. Das beinhaltete jedoch nicht das Frühstück.

Bei den Absprachen fängt das erste aneinander Gewöhnen in der Rente an. Eine klare Trennung im Bad ist zum Beispiel fast nicht möglich. Unsere Wohnung ist klein. Also sind wir gemeinsam im Bad oder einer von uns ergattert als erster, als erste das Feld. Das ist sicher nicht der einzige Bereich, wo Absprachen notwendig sein werden. Ich erwarte Diskussionen über Zuständigkeitsbereiche, Zeiteinteilung, Rituale, den Umgang mit Nähe, Interessen und Erwartungen! Nicht nur beim Bad-Thema.

Abends müssen wir uns nicht absprechen. Während der Arbeit war abends das Ende durch die Weckzeit morgens bestimmt. Da ich tagsüber immer in Bewegung bin, bin ich abends auch in der Rente müde und bin meistens früher im Bett.

Also morgens und abends gibt es kleine Stolpersteine – happy Rente!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert