Elsässer Gugelhupf

Drucken

Elsässer Gugelhupf

Über die Herkunft des Hefegugelhupfs gehen die Meinungen auseinander. Kommt er aus Österreich? Frankreich? Ungarn? Süddeutschland? Österreich beansprucht ihn für sich, denn in der antiken Römerstadt Carnuntum wurden Reste einer Gugelhupfform gefunden! Schon wieder die Römer. Die müssen überall ihre Finger im Spiel gehabt haben. Jetzt sind sie schon für den Gugelhupf verantwortlich. Am schönsten finde ich aber die Geschichte aus Ribbeauville. Dort wird immer am 2. Sonntag im Juni ein "Fête de Kougelhopf" gefeiert. Die Elsässer sind fest davon überzeugt, dass die Heiligen Drei Könige ihnen das Rezept für den Hefegugelhopf gebracht haben. Im Elsaß gibt es auf alle Fälle überall Hefegugelhupfe. In jeder Bäckerei kannst du hier die Leckerei kaufen und genießen. Und diesen Elsässer Gugelhupf backe ich nun.
Ich mag den Hefegugelhupf und das Rezept von Christine Ferber. Christine Ferber war mir bis zu diesem Synchronbacken von Zorra von Kochtopf.me unbekannt. Aber jetzt weiß ich, dass sie eine mehrfach ausgezeichnete Konditorin, Chocolatierin und Marmeladenköchin ist.
Ich liebe den Hefegugelhupf klassisch, wie im Rezept, mit Rosinen und ganzen Mandeln. Der unverwechselbare Duft aus dem Ofen, wenn er fast fertig ist, ist unvergleichlich. Da der Hefegugelhupf nicht so süß ist, passt Marmelade gut dazu, egal ob zum Kaffeestündchen oder zum Sonntagsfrühstück.
In einigen Blogs habe ich schon gelesen, dass Blogger einen Heidenrespekt vor Hefe haben. Meine Mutter hat mir schon früh die Angst vor Hefe genommen. Sie sagte: Mit Hefe kann man nichts falsch machen. Zwei Dinge sind wichtig: Hefe mag keine Hitze, also darf die Milch oder das Wasser höchstens handwarm sein, und man muss dem Teig Zeit geben. Das gilt auch für diesen Gugelhupf. Sobald der Teig in der Form ist, kann man nicht sagen, ob man ihn 1 Stunde, 1 1/2 Stunden oder 2 Stunden gehen lassen muss.
Ich muss zugeben, dass mir während meiner Berufstätigkeit oft die Geduld für Hefeteig fehlte, vor allem für diesen "gerührten Hefeteig", wie Christine Ferbers Kuchenteig auch genannt wird. Die zeitliche Ungewissheit, wie lange er zum Gehen braucht, war mit meiner engen Taktung nicht vereinbar.
Tipp: Ihr mögt keine Rosinen? Dann nehmt einfach Mandelsplitter und den Abrieb einer Bio-Zitrone.
Gericht Gebäck
Küche Elsass
Keyword Hefeteig, Mandeln, Rosinen
Vorbereitungszeit 40 Minuten
Zubereitungszeit 14 Stunden 8 Minuten
Autor regina

Kochutensilien

  • 1 Gugelhupfform
  • 1 Küchenmaschine

Zutaten

Vorteig

  • 100 g Mehl
  • 100 ml Milch
  • 15 g Hefe

Teig

  • 400 g Mehl
  • 100 ml Milch
  • 60 g Puderzucker
  • 2 Eier
  • 1 TL Salz
  • 100 g Rosinen
  • 3 EL Kirschwasser
  • 3 EL Wasser
  • 180 g Butter zimmerwarm

Anleitungen

Vorteig

  • Die Hefe in der zimmerwarmen Milch(100 ml) auflösen und mit dem Mehl (100g) gut verkneten.
  • Diesen Vorteig über Nacht, mindestens 12 Stunden gehen lassen.

Teig

  • Den Zucker mit den Eiern schaumig schlagen.
  • Das Mehl und die Milch hinzufügen und alles gut einarbeiten.
  • Den Vorteig in die Küchenmaschine geben und alles gut verkneten lassen.
  • Nun die Rosinen dazugeben und ebenfalls gut einarbeiten lassen.
  • Zum Schluss die Butter dazugeben und unterkneten.

Den Teig gehen lassen

  • Den Teig vorsichtig in die Form geben. Zuvor sollte die Form ausgefettet sein und die ganzen Mandeln eingelegt werden.
  • Den Teig 1-2 Stundengehen lassen.

Backen

  • Backofen auf 200°C vorheizen. Bevor der Gugelhupf in den Ofen geschoben wird, die Temperatur auf 180°C herunterschalten. 45 Minuten in der unteren Hälfte des Ofens backen.
  • Den Gugelhupf in der Form auf ein Kuchengitter stürzen und abkühlen lassen.
  • Zum Schluss mit Puderzucker bestäuben.

Gugelhupfe im Synchronbacken gibt es auch hier:

24 Kommentare

  1. […] von Linal’s Backhimmel Tamara von Cakes, Cookies and more Petra von Genusswerke Regina von Bistroglobal Katja von Kaffeebohne Sarah von Kinder, kommt essen! Susanne von magentratzerl Ilka von Was machst […]

  2. […] von Linal’s Backhimmel Tamara von Cakes, Cookies and more Petra von Genusswerke Regina von Bistroglobal Katja von Kaffeebohne Sarah von Kinder, kommt essen! Susanne von magentratzerl Ilka von Was machst […]

  3. […] von Linal’s Backhimmel Tamara von Cakes, Cookies and more Petra von Genusswerke Regina von Bistroglobal Katja von Kaffeebohne Sarah von Kinder, kommt essen! Susanne von magentratzerl Ilka von Was machst […]

  4. 5 Sterne
    Mhhh, dein Gugelhupf sieht aber auch super lecker aus. Da hätte ich jetzt gerne ein Stück.

  5. Ganz toll sieht dein Gugelhupf aus liebe Regina. Ich habe überhaupt keine Angst vor Hefeteige, im Gegenteil ich liebe Hefeteige, dass liegt wahrscheinlich daran, dass meine Oma in meiner Kindheit ebenfalls immer gerne Hefeteige gemacht hat und ich habe es geliebt ihr dabei zuzuschauen. Ähnlich wie deine Mama es zu dir gesagt hat, habe ich es von meiner Oma so gelernt.

    Liebe Grüße
    Britta

    1. Liebe Britta, ja, das Backen liegt einem wahrscheinlich nicht im Blut, aber unsere Mütter, Großmütter haben uns schon sehr geprägt. Viele Grüße, Regina

  6. Ja, die Römer haben uns zum Glück einiges hinterlassen.
    Dein Guglhupf gefällt mit auch sehr und ich sehe du hast mehr Mehl und Ei verwendet… Hefeteig ist ja sehr variabel und fast immer gelingsicher, finde ich.
    lg

    1. Einiges, liebe Friederike, da hast du recht. Da Peter Führungen in einer Villa Rustica in der Nähe macht, beschäftigen uns die Römer fast täglich :-)! Viele Grüße, Regina

  7. Toll ist er geworden, dein Gugelhupf!
    Ich hatte auch nie Angst vor Hefe, vielleicht liegt es daran, dass ich mit Dampfnudeln und Auszognen groß geworden bin ;-).

    1. Dampfnudeln, liebe Susanne! Die muss ich unbedingt mal wieder machen!

  8. 5 Sterne
    Noch so ein prachtvoller Gugelhupf! Das Synchronbacken war ja wohl ein Erfolg auf ganzer Linie. Mir geht es tatsächlich mit den Hefeteigen wie dir, die backe ich nur, wenn ich weiß, dass ich genug Zeit habe. Und wenn man weiß wie es geht, dann ist Backen mit Hefeteigen etwas ganz wundervolles.
    Liebe Grüße
    Tina

    1. Ja, das gemeinsame Backen hat was, liebe Tina! Und jede/jeder hat so seinen eigenen Twist reingebracht.

  9. Ich liebe Hefeteige tatsächlich auch sehr und wenn man die auch von dir genannten Punkte beachtet, ist ein Hefeteig wirklich nichts wovor man Angst haben muss.
    Und auch dein Gugelhupf ist wirklich toll geworden 🙂
    Liebe Grüße
    Caroline

    1. Liebe Caroline, danke für dein nettes Kompliment. Viele Grüße, Regina

  10. Wunderbar fluffig sieht er aus dein Gugl. Könntest du noch kochtopf.de auf kochtopf.me ändern. Danke! 😉

    1. Liebe Zorra, danke für dein nettes Kompliment. Ich ändere ganz rasch den Kochtopf :-). Viele Grüße, Regina

  11. 5 Sterne
    Ich rieche ihn förmlich bis hier hin. Mit den Mandeln das sieht klasse aus!
    LG, Sarah

    1. Liebe Sarah, ja, das Rezept ist einfach super! Viele Grüße, Regina

  12. 5 Sterne
    Der ist dir wunderbar gelungen! Ganz liebe Grüße in die Nachbarschaft
    Simone

    1. Liebe Simone, ich grüße dich zurück. Ja, das Backen hat richtig Spaß gemacht. Regina

  13. […] von Linal’s Backhimmel Tamara von Cakes, Cookies and more Petra von Genusswerke Regina von Bistroglobal Sarah von Kinder, kommt essen! Susanne von magentratzerl Ilka von Was machst du eigentlich so?! […]

  14. Dein Gugelhupf ist ja richtig toll aufgegangen, da hätte ich wirklich gerne probiert!

    1. Liebe Zoe, ja, mir hat das Ergebnis richtig gut geschmeckt. Viele Grüße, Regina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner