Bibimbap-ein Abstecher nach Korea

Drucken

Bibimbap – ein Abstecher nach Korea

Der bizarre Instagram-Auftritt von Soyeon Schröder-Kim in Moskau und die Kommentare in der Tagespresse veranlassten mich, ihren Intagram-Kanal anzuschauen. Das Foto schmerzt. Ich finde es einfach geschmacklos.
Aber als Foodie schaute ich mir natürlich ihre geposteten Essen an. Die koreanischen Küche sagte mir außer Kimchi nichts. Das vegetarische Bibimbap wollte ich nachkochen. Also stöberte ich in YouTube, in Internetrezepten und schaute mir viele Varianten an. Auch las ich, dass ich bei den Gemüsesorten wählen kann. Leider war in meinem Asia-Laden im Moment die Gochujang Paste nicht verfügbar. Im gigantischen Supermarkt Suh Wah in Antwerpen fand ich das Gewünschte. Ich weiß, das war nicht der nächste Weg, aber nun konnte ich loslegen.
Zuhause freute ich mich über den ersten frischen, lokalen Spinat und so fiel meine Wahl auf Möhren, Champignons, Rote Paprika, Spinat und Zucchini. Auch hatte ich noch einen kleinen Rotkohl im Keller. So konnte ich Kimchi ausprobieren. Das passt laut mancher Rezepte gut zu Bibimbap. Das muss jedoch am Vortag angesetzt werden.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Korea
Keyword Bibimbap Sauce, Champignons, Gochujang, Paprika, Rotkohl-Kimchi, Spinat, Zucchini
Vorbereitungszeit 1 Stunde
Zubereitungszeit 1 Stunde 30 Minuten
Portionen 2
Autor regina

Equipment

  • 1 Hobel für Rotkohl
  • 1 Reibe für Ingwer
  • 1 Knoblauchpresse

Zutaten

Rotkohl Kimchi

  • 300 g Rotkohl gehobelt mit
  • 10 g grobes Meersalz
  • 1 EL geriebener Ingwer
  • 1 Knoblauchzehe durch die Presse gedrückt
  • 1 EL Gochujang
  • 1/2 TL Chiliflocken
  • 1 TL Rotweinessig
  • 1 EL brauner Zucker
  • 1 EL Sesamöl

Zutaten für Bibimbap

  • 300 g Spinat gewaschen, geputzt und in kleine Stücke geschnitten
  • 200 g Champignons in Scheiben geschnitten
  • 1 rote Paprika in Streifen geschnitten
  • 1 Zucchini in Streifen geschnitten
  • 2 Karotten in Streifen geschnitten
  • 30 ml Erdnussöl
  • 100 g Reis
  • 210 ml Wasser
  • 1/4 TL Salz
  • 2 Eier

Bibimbap-Sauce

  • 1 EL Gochujang-Paste
  • 1 EL Sesamöl
  • 1 EL Reisessig
  • 1 EL Honig
  • 1 TL Zucker
  • 1/4 Tl Salz
  • 1 Knoblauchzehe durch die Presse gedrückt
  • 30 ml Wasser

Anleitungen

Rotkohl-Kimchi

  • Den Rotkohl mit dem Meersalz mischen und ca. 1/2 Stunde ziehen lassen.
  • Alle weiteren Zutaten, Gochujang, Chiliflocken, Rotweinessig, Zucker, Sesamöl, Ingwer und Knoblauch zufügen und gut verrühren.
  • Über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

Reis

  • Den Reis mit dem Wasser und Salz aufkochen und mit zugedecktem Topf ca. 30 Minuten auf kleinster Flamme quellen lassen.

Bibimbap-Sauce

  • Das Gochujang, den Knoblauch, das Sesamöl, den Honig, den Zucker, den Reisessig und das Salz mischen.
  • Zum Schluss mit dem Wasser verrühren. Die Sauce sollte nun wirklich flüssig daher kommen.

Bibimbap

  • In einem Topf oder im Wow mit wenig Erdnussöl alle Gemüsesorten einzeln anbraten und jeweils im Backofen schon in den Schalen wärmen.
  • Zum Schluss noch das Rotkohlkimchi zufügen.
  • Die Hälfte des gekochten Reises zufügen. Ich "steche" den Reis immer mit einer Tasse ab. Er ist so klebrig, dass er sich gut formen lässt.
  • Zum Schluss noch die beiden Eier als Spiegeleier backen und auf dem Gemüse und Reis anrichten.

Fertigstellung

  • Die Bibimbap-Sauce dazu reichen. Jeder kann sich das Gemüse nach Geschmack würzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating