Vielleicht wieder eine Bundeskanzlerin?

23.04.2021

Diese Woche verkündeten die beiden Vorsitzenden der Grünen, Annalena Baerbock und Robert Habeck die Entscheidung für die Kanzlerinnenkandidatur. Die Kanzlerkandidatin 2021 für die Grünen ist Annalena Baerbock.

Die „Inszenierung“ der Entscheidung der beiden im Fernsehen hat mir super gefallen. Schlau war, dass Robert Habeck Annalena Baerbock mit typisch männlichen Attributen vorstellte: „Sie ist kämpferisch, fokussiert und willensstark“. 

Annalena Baerbocks kurze Vorstellung empfand ich als ressourcenorientiert, so nach dem Motto: Gemeinsam werden wir die Herausforderungen der nächsten Jahre schaffen, mit Mut, Tatendrang und Enthusiasmus. Mir wird in letzter Zeit von der Politik und der Gesellschaft alles zu schwarz gesehen. Dagegen war die Rede von Annalena Baerbock erfrischend positiv.

Obwohl in ihrer kurzen Rede vieles im Vagen blieb, zum Beispiel was sie unter „klimagerechtem Wohlstand“ versteht, war ich überzeugt, dass sie eine Erneuerung gemeinsam im Team mit Robert Habeck und ihren grünen Mitstreiterinnen und Mitstreitern meistern wird. Und das alles mit zwei Kindern und Ehemann. Offensichtlich ist sie tatsächlich kämpferisch und willensstark.

Bei der Sonntagsfrage: „Was würden Sie wählen, wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre“, lagen die Grünen diese Woche mit 28% vorne, gefolgt von der CDU/CSU mit 21%. 

Mich interessierte, was junge Frauen zwischen 25-40 Jahren von Annalena Baerbock halten:
  • Ich finde es stark, wie geräuschlos die Grünen sich geeinigt haben. Das zeugt von Größe. Und natürlich ist A. B. meine Favoritin. Sie kommt sehr sympathisch rüber. Ich wähle sie!
  • Ich bin Wählerin der Grünen. Ich bin davon ausgegangen, dass es der Habeck wird. Ich denke jedoch, auch die Baerbock wird es gut machen.
  • Mir gefällt, dass die Annalena jung ist und Kinder hat. 
  • Eigentlich wähle ich SPD. Dieses Mal ist die Entscheidung gefallen. Ich muss Grün wählen.
  • Sie überzeugt mich ziemlich. Sie hat eine Vision von der Zukunft. Ich weiß zwar nicht, ob es alles so funktionieren wird, aber es lohnt sich auf jeden Fall, es mal auszuprobieren. Es ist was anderes als die Merkelpolitik, ohne populistisch zu sein…
Ich hätte noch eine Frage stellen sollen: Was sollte Annalena Baerbock, falls sie Kanzlerin wird, umgehend angehen? Vielleicht ist das ja auch noch zu früh…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.