Zum Geburtstag hatte ich von unserer Tochter Pubquiz-Fragen geschenkt bekommen.

Pubquiz ist eine britische Tradition: Man trifft sich an einem Abend pro Woche in einer Kneipe und spielt zusammen Quiz. Gespielt wird zumeist mit Tischteams, die gegeneinander antreten. Die Antworten werden auf Zettel geschrieben. Am Ende gewinnt das Team, das die meisten Fragen richtig beantwortet hat.

Im Pub können wir uns nicht treffen. Kein Pub hat im Moment geöffnet und wir wohnen alle quer durch Deutschland verteilt. Wir verabredeten uns spontan zu einer ZOOM-Session, um das Pubquiz auszuprobieren.

Unsere Mitspielerinnen und Mitspieler:

Unsere Kinder mit Partner*in, die jeweiligen Eltern der Schwiegertochter und des Schwiegersohnes und wir, zusammen also 10 Personen. Getroffen haben wir uns ab 20.30 Uhr und wir hielten durch bis 23.00 Uhr.

Entgegen der Spielregeln spielten wir nicht gegeneinander, sondern zerbrachen uns gemeinsam die Köpfe. Google als Mitspieler war, wie im wirklichen Pubquiz, verboten.

Das Wichtigste war das Dabeisein und das gegenseitige Erleben. Eine Bemerkung der Schwiegermutter unserer Tochter war treffend: “Köstlich waren die drei schnauzbärtigen älteren Herren mit Brille….”. Unsere Oldie-Männer sind halt richtige Opas und wir Oldie-Frauen richtige Omas.

Jung und alt spielten gegen die “Corona – Einsamkeit” und hatten viel Spaß miteinander. Das Pubquiz war eine gute Wahl.

Ein großes Dankeschön fürs Mitspielen und die liebevolle Gemeinschaft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.