Pancit Habhab auf schwäbisch

Drucken

Spätzle philippinisch inspiriert oder “Ländle meets Orient”

Bei "Schmeckt den Süden & SWR 1 Pfännle" geht es um das Motto "Ländle meets Orient". Es stehen heimische Lebensmittel im Mittelpunkt, die mit einen Hauch des Orients, beziehungsweise hier von Süd-Ost-Asien umschmeichelt werden. Auch das philippinische Außenministerium möchte dem "Ländle" philippinische Feste und Kultur nahe bringen. Die Anfrage des Honorarkonsulats der Republik der Philippinen Baden-Württemberg hat mir großen Spaß gemacht. Das Gericht "Pancit Habhab", das zu dem Erntedankfest der Philippinen in Lucian Quezon gereicht wird, habe ich zweimal in einer vegetarischen Variante und einer Surf`n Turf Variante gekocht. Zuvor habe ich unzählige YouTube-Videos der Zubereitung angeschaut, damit meine beiden Varianten nicht allzu sehr vom Original abweichen.
Hier kommt nun meine "schwäbische" Variante, dennoch angelehnt an das Rezept "Pancit Habhab".
Gericht Hauptgericht
Land & Region Schwäbisch
Keyword Garnelen, Gemüse, Schweinefilet, Sojasoße, Spätzle
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde
Portionen 2
Autor regina

Equipment

  • 1 Wok
  • 1 Topf für die Spätzle

Zutaten

Spätzle

  • 370 g fertige Spätzle selbst gemacht mit Spätzlespresse

Gemüse, Fleisch und Garnelen

  • 100 g Möhren gestiftet
  • 100 g Zucchini gestiftet
  • 60 g Kaiserschoten
  • 50 g Frühlingszwiebel in Ringe geschnitten
  • 1 Zwiebel (50 g) klein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen fein gehackt
  • 250 g Bio-Champignons halbiert und dann in Scheiben geschnitten
  • 200 g Schweinefilet in kleine Stücke geschnitten
  • 100 g Garnelen
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 TL Salz
  • 30 ml Sojasoße
  • 40 ml Erdnussöl
  • 40 g Butter
  • 1 Zitrone in 4 Schnitze

Anleitungen

Spätzle

  • Auch mit einer Spätzlespresse ist die Zubereitung von Spätzle immer eine aufwändige Sache – besonders die Reinigung der Spätzlespresse und der Küche.
    Für dieses Gericht wollte ich etwas "dünnere" Spätzle haben. Die Regulierung erfolgt über die "Festigkeit" des Teiges. Die Ausgangsbasis waren bei mir 500 g Mehl, 1 EL Salz und 10 Eier + wenig zusätzliches Wasser. Der Spätzle werden durch die Spätzlespresse ins kochende Wasser gepresst, mit dem Schaumheber herausgehoben, sobald sie oben schwimmen. Vorsicht: Sie sollten unter kaltem Wasser abgespühlt werden.
    Alle Spätzle, die nicht zum Gericht benötigt werden, gefriere ich portionsweise ein.

Gemüse

  • 3 EL Erdnussöl im Wok erhitzen und die Möhren, Zucchini und Kaiserschoten, die Hälfte der Zwiebel, Knoblauch und Chili ca. 3 Minuten unter Rühren anbraten. Das Gemüse mit der Hälfte des Salzes würzen. Das Gemüse aus dem Wok nehmen.

Champignons

  • Die Butter im Wok erhitzen und die Champignons mit der Hälfte der Frühlingszwiebel und den ganzen Knoblauch anbraten. Danach die fertigen Champignons aus dem Wok nehmen.

Fleisch und Garnelen

  • Das Fleisch mit dem Pfeffer und der Hälfte des Salzes gut mischen.
  • 4 EL Erdnussöl im Wok erhitzen und das Fleisch und die andere Hälfte der Zwiebel darin knusprig anbraten.
  • Nach ca. 4 Minuten die Garnelen zufügen und (sie sind vorgekocht und eingefroren gewesen) und kurz erhitzen.
  • Nun die Sojasoße zufügen, durchrühren und die Mischung aus dem Wok nehmen.

Fertigstellung

  • Nochmals 2 EL Erdnussöl im Wok erhitzen, die Spätzle kurz darin schwenken und das Gemüse, die Champignons, das Gemüse und Fleisch/Garnelen zufügen.
  • Sobald alles erhitzt ist, die andere Hälfte der Frühlingszwiebel darüber streuen und mit Zitronenschnitze servieren.

Notizen

Beim Originalrezept Pancit Habhab wird mit Sushi-Essig nach Geschmack gewürzt. Bei der schwäbischen Variante habe ich Zitronenschnitze gewählt. Die Pilze wurden in Butter gebraten. Auch das ergibt eine “schwäbische Note”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating