Krollkuchen – Feiertagsgerichte aus der ganzen Welt

Drucken

Krollkuchen – Feiertagsgerichte aus der ganzen Welt

Die kulinarische Weltreise vom Blog Volkermampft sucht Feiertagsgerichte aus der ganzen Welt. Heute nehme ich euch in den hohen Norden nach Oldenburg mit. Für Schwaben bedeutet eine Reise nach Norddeutschland eine Tagesreise. In dieser Zeit sind wir Schwaben auch in Südfrankreich oder in Italien. Der Norden ist für Schwaben eine andere Welt.
Dort oben gibt es ein Gebäck, das zu Silvester und Neujahr zum Tee oder Grog gereicht wird. Krollkuchen wird diese knusprige Knabberei genannt. Es wird aus einer Hippenmasse mit einem speziellen Hörncheneisen gebacken. Der Teig wird am Vorabend zubereitet und sollte dann am nächsten Morgen dickflüssig sein. Das Backen erfordert Geduld und am besten klappt es mit 4 Händen, also 2 Personen. Die eine Person füllt ein wenig Teig in das Hörncheneisen, drückt das Eisen fest zusammen und bäckt die Waffel. Sobald die Waffel goldbraun geworden ist und verführerisch duftet, hat die andere Person die Aufgabe, den noch heißen Teig zu schnappen und vorsichtig zu einer Tüte aufzurollen. Das geht alles ruckzuck, so dass beide Personen ununterbrochen über eine Stunde beschäftigt sind.
Die frischen Krollkuchen sind so knusprig, dass sie beim Verzehr erheblichen Lärm verursachen können, was laut Wikipedia beabsichtigt ist. Aus diesem Grunde werden sie auch als "Beck vull Schandaal" (Mund voll Lärm) bezeichnet.
Was ist das für eine nette Art, das neue Jahr zu begrüßen. Nicht mit einem Feuerwerk werden die bösen Geister vertrieben, sondern mit Waffeln, die ordentlich im Mund krachen und zudem himmlisch duften und schmecken. Dann kann das neue Jahr nur gut werden.
Das Rezept und das wunderbare Hörncheneisen kommen von meiner Freundin Anke, die in Oldenburg geboren wurde. Ihr Krollkuchenrezept ist ein echtes Familienrezept. Sie sagt, dass die Hörnchen bei ihr Zuhause traditionell mit Sahne und Preiselbeermarmelade gereicht wurden.
Mir schmecken sie auch mit Erdbeerquark, roter Grütze oder einfach nur als knusprigen Keks das ganze Jahr über.
Ja, weshalb so ein wunderbares Gebäck nur zum Jahresende backen? Es schmeckt das ganze Jahr über und ist eine tolle Sache, wenn ihr einen Nachtisch für viele Personen benötigt. Alle Gäste werden begeistert sein, versprochen!
Vielen Dank meine liebe Freundin! Nach Oldenburg kommen wir nicht oft, jedoch die Inseln locken uns immer wieder, z.B. Wangerooge. Wunderbar, dass wir mit den Krollkuchen und einer Tasse Tee von dir und diesen träumen können.
Gericht Gebäck
Land & Region Ostfriesland
Keyword Brauner Kandis, Mehl, Waffeln
Vorbereitungszeit 25 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde 30 Minuten
Autor regina

Equipment

  • 1 Hörnchen-Eisen
  • 1 Handrührer

Zutaten

Teig

  • 500 g brauner Kandiszucker
  • 500 ml heißes Wasser
  • 500 g Mehl
  • 125 g Butter geschmolzen
  • 2 Eier
  • 2 Sternanis gemörsert
  • 3 EL Rum

Anleitungen

Teig

  • Den braunen Kandis in dem heißen Wasser auflösen.
  • Das Mehl, die Eier, die geschmolzene Butter, den gemahlenen Anis, den Rum mit dem Handrührer unter das Kandiswasser rühren. Es sollte ein homogener Teig entstehen.
  • Den Teig abdecken und über Nacht im Kühlschrank kühlen.

Ausbacken der Waffeln

  • Den Teig aus dem Kühlschrank nochmals gut durchrühren.
  • Das Hörncheneisen erhitzen und jeweils 1 1/2 EL Teig in das Eisen geben.
  • Das Hörncheneisen gut andrücken und die Waffel und ca. 30 Sekunden ausbacken (je nach Eisen!)
  • Die Waffel aus dem Eisen nehmen.
  • Sofort zu einer Tüte aufrollen.
  • Die Teigmenge ergibt ca. 75 Krollkuchen.
  • Die Krollkuchen in luftdichte Dosen verpacken. Die Krollkuchen bleiben mehrere Wochen knusprig.

Alle weiteren Feiertagsgerichte findet ihr hier:

22 Kommentare

  1. Das gefällt mir besser als Silvesterknallerei!

    1. Liebe Susanne, das gefiel mir bei den Krollkuchen auch am Besten. Sie krachen nur im Mund und sind super umweltfreundlich. Viele Grüße, Regina

  2. Der Westfale nennt die “Eiserkuchen – Iserkökskes” und nimmt statt braunem weißen Kandis. Die Dinger sind grandios!

    1. Liebe Gabi, meine Freundin mein, der braune Kandis ist noch würziger. Ich habe nur das eine Rezept. Das schmeckt jedoch grandios, so dass ich beim braunen Kandis bleibe. Viele Grüße, Regina

  3. Ich wollte ursprünglich auch Neujährchen/Eiserkuchen fürs Event machen, habe es zeitlich aber nicht geschafft. Dafür gibts jetzt deinen Beitrag, danke! Aufgeschoben ist aber natürlich nicht aufgehoben, ein Test steht demnächst an.

    1. Liebe Petra, da bin ich mal sehr gespannt auf dein Rezept. Die Schwiegermutter meiner Tochter macht super kleine Röllchen als kleine Beigabe z.B. zum Eis. Das muss ich auch mal ausprobieren. Viele Grüße, Regina

  4. […] Bratapfel-Dessert im Glas Regina von bistroglobal.de mit Kourabiedes Regina von bistroglobal.de mit Krollkuchen Volker von volkermampft mit Polnischer Babka – Hefekuchen zum Osterfest Volker von volkermampft […]

  5. Witzig finde ich, dass diese Dinger Kuchen heißen und eigentlich Tüten oder Stanitzl (wie wir in Ö sagen) sind :-))
    Ich habe nur leider kein Waffeleisen, sonst hätte ich sie sofort ausprobiert!

    1. Liebe Friederike, erst seit Februar 2022 bin ich stolze Besitzerin dieses Waffeleisens. Zuvor wusste ich gar nicht, dass es ein Waffeleisen für diese dünnen Waffeln gibt. Viele Grüße nach Ö, Regina

  6. 5 stars
    Die liebe ich ja total. Ich habe mir extra deswegen ein Hörncheneisen angeschafft. Leider bin ich im Formen noch nicht ganz so begabt, ich verbrenne mir meistens ordentlich die Finger…

    1. Liebe Kathrina, bei mir klappt es nur, da ich die Hörnchen forme und mein Mann bäckt. Alleine schaffe ich es nicht. Die Schwiegermutter unserer Tochter formt keine Tüten, sondern nur Röllchen. Versuch es mal mit Röllchen. Viele Grüße, Regina

  7. 5 stars
    Oh wie schön! So ein Waffeleisen fehlt noch in meinem Sortiment.

    1. Hallo Simone, meine Küchenausrüstung wird auch immer größer! Viele Grüße, Regina

  8. Das speichere ich mir, muss aber noch so ein Eisen kaufen.

    LG Wilma

    1. Liebe Wilma, deine nette Rückmeldung bedeutet mir sehr viel. Herzliche Grüße, Regina

  9. Liebe Regina, die westfälische Schwiemu deiner Tochter hat x Rezepte für „ Eiserkuchen“ . Da die Röllekes immer ganz unterschiedlich ausfallen, probiere ich jetzt Dein Rezept aus. Ich hab gelernt, dass man nicht zu viel Teig auf das Waffeleisen geben darf. Die Teigmenge sollte keinesfalls in die äußere Rille laufen, denn der Rillenteig wird nicht knusprig und weicht dann die restliche Waffel auf. Deine Tübinger Hörnchen sehen spitze aus.
    Ich freue mich aufs Ausprobieren des „Tübinger Eiserkuchenrezeptes“ und werde euch mein Backergebnis mitteilen. Liebe Grüße und herzlichen Dank für das neue Rezept
    Schwiemu Gitte

    1. Liebe Gitte, gerne frage ich dich immer nach Rezepten, ob Eiserkuchenrezept, Spitzkohlsalat etc.. Du bist einfach eine hervorragende Köchin. Freundschaftliche Familiengrüße, Regina

  10. Hallo Regina,
    Anke hat mir den Link weitergeleitet und ich habe direkt überlegt, ob das nicht einen indirekten Hinweis bedeutet 😉
    Habe mich in jedem Fall gefreut, etwas von Dir und auch etwas von den Krollkuchen zu lesen und zu sehen!
    Grüsse und schöne Feiertag für Dich und Deine Famile – vielleicht mit leckeren Krollkuchen von
    Bruder Carsten aus Rothemühle

    1. Lieber Carsten, auch ich freue mich, über die Krollkuchen etwas von dir zu hören. Ich hoffe, es geht euch gut. Viele Grüße, Regina

  11. Da passt es ja super, dass ich eine Bricelets-Form habe. Das werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren.

  12. Hallo Regina,

    spannend was es auch in der Nähe gibt. Von den Krollkuchen habe ich das erste Mal gehört, aber mir gefallen sie wirklich gut.

    Gruß Volker

    1. Lieber Volker, Krollkuchen sind wirklich sehr lecker und ideal für Kinder. Viele Grüße, Regina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating