Drucken

Oma Tillas Citruscreme

Bei dieser Creme könnte ihr als Grundmasse Zitronen, Orangen oder Blutorangen verwenden. Immer schmeckt die Creme herrlich erfrischend. Das Rezept ist über 60 Jahre alt und war Oma Tillas Spezialrezept. Noch heute wird die Creme von allen in der Familie nachgekocht. Es ist einfach zuzubereiten und sie schmeckt himmlisch.
Gericht Nachspeise
Keyword Blutoragensaft, Sahne, Vanillepudding
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Portionen 6
Autor regina

Kochutensilien

  • Sieb
  • Messbecher

Zutaten

  • 400 ml Blutorangensaft frisch gepresst und durch ein Sieb passiert
  • 100 ml Wasser
  • 25 ml Orangenlikör
  • 1 Packung Vanillepuddingpulver
  • 60 g Zucker
  • 2 Eigelb
  • 250 ml Sahne

Anleitungen

Cremegrundlage

  • Das Puddingpulver, den Zucker, das Eigelb und den Saft so lange erhitzen, bis die Masse zur dickflüssigen Creme geworden ist.
  • Nun den Orangenlikör zufügen, die Creme mit Frischhaltefolie abdecken und abkühlen lassen.

Fertigstellung der Creme

  • Sobald die Creme abgekühlt hat, die Sahne schlagen und Sahne und Cremegrundlage zusammenfügen.
  • In passende Schälchen die Creme einfüllen und kühl stellen.

6 Kommentare

  1. Liebe Regina, deine kreative Abwandlung von Oma Tillas Ur- Creme hört sich wunderbar an. Das koche ich für den nächsten Besuch auch mal nach. Das Tolle an dem Rezept ist, dass man es selber variieren kann: als Zitronencreme mit Saft von 2 – 3 Zitronen und Wasser (= 500ml), mit Säften aller Art oder als Weincreme.
    Liebe Grüße aus Aachen
    von Gitte

    1. Liebe Gitte, ja, es ist ein wunderbares Rezept. Vielen Dank dafür. Ja, die Creme fordert eigene Variationen heraus. Viele liebe Grüße, Regina

  2. Hallo Regina,
    das Rezept von Oma Tilla hat mich sofort angelacht! Ich mag ja alles mit Blutorangen – und das sieht super aus. Ich hab’s gleich nachgemacht – kommt am Sonntag auf den Blog. Superlecker, wir waren begeistert. Ab sofort auch im Hause Spielwiese ein Lieblingsrezept. Danke!
    Ich bin mir sicher, Oma Tilla freut sich (im Himmel wahrscheinlich). Toll, wenn Menschen so in der Erinnerung weiterleben. Bei mir gibt’s auch Rezepte, bei denen ich mich an meine Omas oder Tanten oder an eine gute Freundin, die leider zu früh gehen musste, erinnere.
    Liebe Grüße
    Barbara

    1. Liebe Barbara,
      ach, das freut mich besonders. Das ist nämlich nicht meine Oma Tilla. Ich habe das Rezept von der Schwiegermutter meiner Tochter bekommen. Seither mache auch ich oft diese Oma TIlla Creme. Ich werde das Kompliment sofort weitergeben. Ich kann mich ja nicht mit fremden Federn schmücken :-).
      Noch etwas zu deinem Blog. Mir gefällt der Name deines Blogs. Bloggen bedeutet für mich auch, dass sich eine riesige Spielwiese eröffnet hat. Von Blog-Events, Farbe bekennen „Wir sind bunt“, neue Rezepte ausprobieren, bei uns zu reisen- alles ist drin.
      Ich stoße mit dir mit einem „ Tonic Rickey“ an. Der klingt echt lecker und passt zum Frauentag!
      Herzliche Grüße,
      Regina

  3. 4 Sterne
    Liebe Regina,
    so ähnlich hat auch meine Großtante Elise aus dem schwäbischen Esslingen vor dem 1. Weltkrieg „ihre“ Zitronencreme zubereitet (Stärke statt Vanillepulver, Eischnee statt Sahne). Meine Mama hat das Rezept an mich weitergegeben, ich habe es oft für meine Jungs zubereitet.
    Nun also die elegante Variante ein Jahrhundert später: Blutorangen-Creme mit Orangenlikör – schnell gemacht, viel zu schnell ausgelöffelt!
    Dank und herzliche Grüße aus Schleswig-Holstein,
    Sandkorn
    15.03.

    1. Danke für deine nette Geschichte, liebes Sandkorn!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating