Drucken

Älplermagronen

Die würzigen Älplermagronen sind ein Küchengeheimnis aus der Schweiz. Der Käse zieht wunderbar Fäden. Mit Kopfsalat und Apfelmus passen sie zum Frühling.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Schweiz
Keyword Maccheroni, Schabziger Käse, Schweizer Emmentaler, Zwiebelringe
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 45 Minuten
Portionen 2
Autor regina

Equipment

  • Feine Reibe
  • Grobe Reibe

Zutaten

Älplermagronen

  • 300 g Kartoffel in Würfel geschnitten
  • 120 g Maccheroni
  • 80 g Schweizer Emmentaler gerieben
  • 50 g Schabziger Käse sehr fein gerieben
  • 50 ml Sahne
  • 3 Zwiebel (ca. 100 g) in feine Ringe geschnitten
  • 20 g Butter
  • 2 EL Petersilie zum Bestreuen

Apfelmus – zwingende Beilage – zuvor kochen

    Kopfsalat – zuvor zubereiten

      Anleitungen

      Älplermagronen

      • Die Zubereitung der Kartoffel und Nudeln erfolgt ein wenig so, wie "One-Pot-Pasta".
      • Zunächst die Kartoffel in ca. 1 Liter Wasser in einem Topf 10 Minuten kochen. Dieser Topf sollte für den Backofen hitzebeständig sein.
      • Dann die Maccheroni zufügen und nach Anleitung kochen.
      • Das Wasser abgießen und sofort den geriebenen Emmentaler unterrühren und im vorgeheizten Ofen bei 100° warm stellen.

      Zwiebelringe

      • In der Butter in einer Pfanne erhitzen und darin die Zwiebelringe goldgelb braten.
      • Die Zwiebelringe beiseite stellen.
      • In der Pfanne die Sahne mit dem Schabziger Käse erhitzen und sofort über den Maccharoniauflauf gießen.
      • Die Zwiebelringe darübergeben.
      • Nochmals 2 Minuten im Backofen wärmen.

      Servieren

      • Mit dem Salat, dem Apfelmus und dem Salat servieren.

      Notizen

      Das ist ein Küchengeheimnis unserer Schweizer Patentochter Susanne. Ich mag die würzigen Älplermagronen. Auch zieht der Käse so wunderbar Fäden. Das Apfelmus mildert die Schärfe. 
      Schwieriger ist dagegen die Beschaffung des Käses. Es gibt ihn nur in wohlsortierten Supermärkten und da nicht immer.
      Meine ersten Jahre meines Lebens wuchs ich im Allgäu auf. Da gab es den Schabziger Käse mit Butter vermischt und mit frischem Schnittlauch bestreut zum “Vesper”. Deshalb ist mir der Geschmack des Schabziger Käses vertraut. Eine Schwäbin würde sage: “Der Käs schmeckt scho sehr räs”.
       

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

      Recipe Rating