Ab jetzt winkt sie alleine!

17.04.2021

Die Queen von England wurde 1952 gekrönt, also vor fast 70 Jahren. Ich bin 66 Jahre alt. Die Queen hat mich also indirekt mein ganzes Leben begleitet.

Zunächst las ich Geschichten über die königliche Familie in der Regenbogenpresse beim Frisör oder in Arztpraxen. Im Fernsehen bewunderte ich die eher in pastellfarben gehaltenen Gewänder und Hüte von Queen Mum, bei Queen Elizabeth waren die Farben kräftiger. Farben immer am Regenbogen entlang, las ich mal.

Dann begleitete ich die Höhepunkte, allen voran die Hochzeiten. Und mich beschäftigten die Dramen, z.B. ist mir der Sonntag, 31.08.1997 in Erinnerung geblieben. Peter und ich hatten uns mit einer Arbeitskollegin von mir zum Frühstück verabredet. Sie kam ganz aufgeregt und sagte: „Lady Di ist tot.” Meine Arbeitskollegin ist eine eher nüchterne Person. Sie zeigte sich hier ganz aufgewühlt. Mich lies dieser Tod eher kalt. 

Wir waren bis vor Kurzem nicht bei Netflix. Mir reichen die 350 Fernsehsender, von denen eh nur 10 auf unserer Favoritenliste stehen. Die Serie „The Crown“ interessierte mich. Immer wieder diskutierten wir ein Abo bei Netflix.

Ich konnte Peter bequatschen. Seit 1 Monat ziehen wir uns „The Crown“ rein. Ich war davon ausgegangen, dass wir wenige Folgen schauen und dann stoppen. Ich muss gestehen, ich bin fasziniert. Natürlich ist es eine lustvoll inszenierte Seifenoper unter Einbeziehung des Weltgeschehens der letzten 70 Jahre. Ich tauche gerne in die Geschichten ein. Mir gefallen die Schauspieler*innen. Sie spielen toll.

Prinz Philip, der bis jetzt eher eine Randfigur für mich war, spielt in den bis jetzt gesehenen 25 Folgen eine tragende Rolle. Er unterstützt die Queen im Film, lebt für sie und ordnet sich in gewisser Weise unter. Natürlich mit kleinen Eskapaden. Sonst wäre es ja kein spannender Film. So war ich tatsächlich von der Rolle, als ich von seinem Tod erfuhr. Er kann doch nicht kurz vor seinem hundersten Geburtstag einfach so sterben! Die Rollen vermischen sich, der Film-Philip und der Echte.

Er liebte offensichtlich nicht das huldvolle Winken, das die Queen so gut drauf hat. Das wird in der Presse erzählt, nicht im Film. Nun wird die Queen alleine winken müssen. Schade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.